Zeitraffertimer für Spiegelreflexkamera

Veröffentlicht in Fotoelektronik

ZeitraffertimerUm einen Zeitrafferfilm zu erstellen braucht man viele einzelne Fotos die in einem bestimmten Zeitabstand geschossen wurden.
Im diesen Zeitabstand einzihalten und nicht ständig selber aufs Knöpfchen drücke zu müssen, braucht man einen externen Timer für seine Kamera (mitlerweile haben einige Kameras solch einen Mode schon eingebaut). Man kann sich solch einen Timer auch selber bauen.
 
Etwas besonderes hat der Zeitrafferfilm dann noch, wenn sich die Kamera wärend der Aufnahmen noch kontinuierlich weiter bewegt. Somit kommt eine dezente Bewegung in den Film.
 
Der hier vorgestellte Timer kann genau das. Einmal die Kamera in bestimmten Zeitabständen auslösen und dann noch gleichzeitig einen Motor ansteuern der den Kamerawagen fortbewegt. Einen solchen Wagen nennt man Dolly (Kamera Dollysystem).
Belegung der Fernauslöserbuchse
Die Belegung der Fernauslöserbuchse.
Spitze: Auslöser
Ring: Fokus
Schaft: Masse
 
 
Um die Kamera extern auszulösen braucht man ein Kabel welches den Timer mit der Kamera verbindet. Die meisten Kameras sind für diesen Zweck mit einer 2,5mm Klinkenbuchse ausgestattet (Belegung rechts).
 
 
Der Timer verfügt über folgende Einstellmöglichkeiten:
  • Zeit zwischen den Bildern
  • Zeit zum Fokusieren (wie lange vor den Auslösen fokusiert werden soll)
  • Zeit wie lange der Auslöser gehalten werden soll (hier sollte die Zeit wie lange die Kamera belichten muss eingestellt werden)
  • Verschiedene Fahrmodi für den Wagen (Dolly):
    - Kontinuierlich (Wagen fährt ohne Unterbrechung, bei langen Belichtungszeiten schlecht)
    - Shoot-Move-Shoot (Kamera macht ein Bild, Wagen verfährt und stoppt wieder, Kamera macht das nächste Bild)
  • Geschwindigkeit im konitnuierlichen Modus
  • Fahrzeit & Geschwindigkeit im Shoot-Move-Shoot Modus
  • Teiler für den Shoot-Move-Shoot Modus: Wie viele Bilder gemacht werden sollten bis der Wagen ein Stück weiter fährt
  • Max. Anzahl Aufnahmen: Wenn diese Anzahl Bilder erreicht ist stoppt der Timer die Aufnahmen und das Verfahren
 
Die Schaltung:
Der Timer steuert den DC-Motor (für einen Schrittmotor müsste die Hard- & Software geändert werden) über ein PWM-Signal. Bedient wird der Timer über 5 Tasten (Hoch, Runter, Links, Rechts, Enter).
Die Kamera wird über zwei Optokoppler angesteuert. Somit besteht auch keine Masseverbindung der Kamera mit dem Timer (dadurch können keine Schäden an der Kamera bei Fehlern am Timer/Motor/Akku etc. entstehen).
 
Der Motor wird über die Doppel H-Brücke L293 angesteuert.
Schaltung des Timers
 
 
Platine Buchsen seitlich im Gehäuse
Aufgebaut wurde die Schaltung auf eine Lochrasterplatine die direkt hinter dem Display sitzt (man könnte für die Schaltung auch ein Layout erstellen und die Platine ätzen). Die Stiftleisten auf der Platine gehen zum Display, den Tastern, zu einem Kontrastpoti für das Display und zu den Buchsen für den Motor, die Kamera und zur Spannungsversorgung.
Die Buchsen wurden seitlich versenkt in das Gehäuse eingebaut, damit die Stecker mit nach oben oder unten herraus stehen und man den Timer auf den Boden/Tisch etc. legen kann.
 
Links: Kamera (2,5mm Klinke); Mitte: Motor (3,5mm Klinke), Rechts: Spannungsversorgung 12V (Hohlbuchse 2,1mm)

Timer von Innen Timer mit Kamera an Dolly
Das Display und die Platine mit den Tastern wurden von innen an das Gehäuse geschaubt. Auf das Display kommt dann hockepack die Hauptplatine. Der Zeitraffertimer mit einer Kamera auf einem Dolly. Eingesteckt sind der Akku (rotes Kabel), der Motor (in der Mitte) und unten die Kamera.
 
 
Projektarchiv mit Schaltplan, Firmware und "Bedienungsanleitung":

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren